U.L.F.  GmbH

Institut für Ungelöste LebensFragen

Die Arbeit mit dem „Farbigen Feld" ist eine völlig neue und reformierte Vorgehensweise innerhalb des Gebietes von Aufstellungsarbeit und Aufstellungsleitung. Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines integrativen Ansatzes zur weiteren Erforschung psychosomatischer Komplexität. Bei der Arbeit handelt es sich keinesfalls um die bereits bekannte Form des "Aufstellens mit farbigen Bodenankern“, sondern um die Schulung der Wahrnehmung und Beobachtung innerhalb eines interaktiven Austausches. Diese Arbeit ist von Claudia Szombathy-Kraus 1997 als eine Art "Resultat" der Teilnahme an einem der ersten Fortbildungskongresse unter Leitung Bert Hellingers in Köln entstanden. Es folgten eine weltweite 18jährige Erfahrungsreise und die Gründung zahlreicher Arbeitskreise in der Erprobungsphase in mehreren deutschen Städten, sowie die Vorstellung der Arbeit in den USA (Philadelphia, Fort Lauderdale, Santa Barbara, New York) und Canada (Ottawa, Montreal, Toronto, Vancouver). Hieraus erfolgte die Gründung einer Arbeitsgruppe in Ottawa (2002 – 2005), deren Organisation den Kongress “Ways of Knowing“, Bert Hellinger in Ottawa, 2004, hervorrief.

Vorrangig ist diese Arbeitsform zur Weiterbildung für Menschen, welche in der durch Bert Hellinger vorgestellten Aufstellungsarbeit eine neue "Chance des Erkennens" gesehen haben, entwickelt worden. Im Voranschreiten innerhalb dieses Prozesses durfte beobachtet werden, dass sich die Arbeit hervorragend dazu eignet, eine Art verschüttetes "Verstehen" erfahrbar zu machen. Gleichzeitig wird Übung und Praxis erlangt, um auf sehr friedvolle, tiefgehend berührende doch zugleich leichte Art und Weise den ernsthaften Umgang mit einem neuen Werkzeug innerhalb von "Aufstellungsleitung" gewahrt zu sehen.


Haben Sie noch Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!    info@ulf.institute