Institut für Ungelöste LebensFragen

Coaching

Der Begriff Coaching stammt vom englischen „to coach“ und bezeichnet eine Vielzahl von Trainings- und Beratungskonzepten zur Entwicklung und Umsetzung persönlicher oder beruflicher Ziele und der dazu notwendigen Kompetenzen. Beispiele sind Führungs-, Umsetzungs- und Selbstmanagementkompetenzen.


Abgrenzung zur Psychotherapie

Die Psychotherapie hat sich erst im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte aus der Ecke der Glaubenssysteme und Konfessionen gelöst und zunehmend zu einer wissenschaftlich begründeten Heilbehandlung entwickelt. Einige Erkenntnisse und Methoden konnten sowohl in der Psychotherapie als auch beim Coaching eine Wirkung im Sinne eines Erfolges nachweisen.  Zu diesen so genannten Wirkfaktoren gehören:

Ressourcenaktivierung: der Therapeut oder Berater verdeutlicht dem Klienten seine positiven Möglichkeiten, Eigenheiten, Fähigkeiten und Motivationen, damit sich dieser seiner Stärken bewusst wird.

  • Problemaktualisierung: die Gesprächsführung wird so gestaltet, dass der Klient z. B. problematische oder belastende Erfahrungen und Emotionen in der Sitzung erneut erlebt. Diese fasst der Coach (oder Therapeut) in Worte und macht sie damit „greifbar“ und lösbar.
  • Unterstützung bei der aktiven Problembewältigung: hier macht der Klient zunächst im Gespräch die Erfahrung, dass er anstehende Herausforderungen oder Probleme aus eigener Kraft bewältigen kann, die ihm bisher als nicht lösbar erschienen sind. Anschließend kann und soll er Problemlösungen mit steigendem Schwierigkeitsgrad eigenständig in der Praxis ausprobieren
  • Motivationale Klärung: dabei hilft der Therapeut oder Berater dem Klienten, seine bewussten oder unbewussten Motive, Ziele und Werte klarer zu sehen. Dies fördert das Verständnis dafür, warum der Patient sich so verhält und so empfindet und nicht anders.

Sowohl in der Psychotherapie als auch beim Coaching ist für den Behandlungserfolg das persönliche Verhältnis zwischen Berater und Klient besonders wichtig. Es sollte den Prinzipien des Vertrauens, der Wertschätzung, Authentizität, Empathie, Fürsorge, und des Interesses getragen sein. Das hat zur Folge, dass Patienten ihren Berater oder Therapeuten als Menschen als sehr positiv einschätzen. Die Wirkfaktoren (einschließlich der persönlichen Beziehung) sind in der Psychotherapie, im Coaching und bei anderen Beratungs- und Trainingsmethoden grundsätzlich gleich. Entscheidend ist die Frage, ob ein Coach mit diesen Wirkfaktoren umgehen kann und die notwendigen diagnostischen Instrumente beherrscht. Im Falle des Business- oder Executive-Coaching steht die Entwicklung von Managementkompetenzen mit den entsprechenden Besonderheiten im Vordergrun.


Coaching im medizinischen Bereich

Mit diesem Coaching-Ansatz wird die Willenskraft der Klienten trainiert. Ähnliche Beispiele gibt es aus der Schmerztherapie und aus zahlreichen anderen Indikationen. Entscheidend für den Behandlungserfolg ist also nicht nur die problemspezifische Vorgehensweise (Coaching-Zyklus), sondern vor allem das Fachwissen über die Therapie von Erkrankungen und wie man die Willenskraft von Patienten steigern kann.


Coaching im Management

Im Management kann man im Wesentlichen vier Varianten unterscheiden

  • Coaching      zur unmittelbaren Leistungssteigerung von Mitarbeitern
  • Coaching      als Führungsstil zur Reflexion des Führungsverhaltens
  • Executive      Coaching zur Verbesserung der Managementkompetenzen
  • Leadership      Coaching zur Führungskräfteentwicklung

Während das Executive Coaching (oder Management Coaching) auf die Verbesserung der Managementkompetenzen  zielt, ist das zentrale Anliegen des Leadership Coaching die Entwicklung von Potenzialträgern (Führungskräfteentwicklung).

Ein Coaching zur Leistungssteigerung wird eingesetzt, wenn ein Mitarbeiter keine akzeptable Leistung (aus oft unbekannten Gründen) erbringt. Dabei handelt es sich um einen Prozess, der mit der Analyse der Leistungsfähigkeit des Individuums beginnt und darauf zielt, Mittel und Wege zur Verbesserung zu finden. In der Praxis erfolgt dies häufig in einem Gespräch zwischen dem Vorgesetzten, dem Betroffenen und einem (internen) Experten aus der Personalentwicklung. Ein Lösungsansatz ist der Vergleich von Persönlichkeits- und Kompetenzprofil mit entsprechenden individuellen Trainings- und Entwicklungsmaßnahmen.

Beim Executive Coaching agiert der Coach als persönlicher Berater des Vorgesetzten. In der Regel sind Führungspositionen mit zahlreichen Spannungen und Konflikten verbunden. Außerdem fehlt es Managern häufig an Gelegenheiten, sowohl über ihre Führungsprobleme als auch über ihre geschäftlichen Herausforderungen mit Personen ihres Vertrauens zu sprechen. Ein entsprechend qualifizierter Coach kann dazu beitragen, Probleme aufzuarbeiten, neue Perspektiven zu eröffnen und neue Kompetenzen zu entfalten.

Hinzu kommt ein weiterer Aspekt: Je höher ein Manager in der Hierarchie aufsteigt, desto weniger aufrichtiges Feedback bekommt er, obwohl Feedback gerade in Top-Positionen besonders wichtig ist. Zwischen Manager und Coach ist eine so genannte Consulting-Beziehung sehr hilfreich, die in der Regel eine strukturierte Gesprächsführung erfordert .

Ein Coaching zur Entwicklung von Kompetenzen, insbesondere von Führungskompetenzen verfolgt das primäre Ziel, die Effektivität der Führung (Führungskultur) zu steigern und somit die Leistungsfähigkeit und Motivation der Mitarbeiter zu erhöhen.

Entscheidend für die Effektivität der Entwicklung von Kompetenzen (den Lernerfolg) ist nicht die Lernform (Coaching, Training, Beratung, Therapie etc.), sondern die Validität und Reliabilität der verwendeten Konzepte und Methoden. Ein Beispiel für ein validiertes Konzept ist das Modell der Transformationalen Führung das in zahlreichen empirischen Studien nachgewiesen hat, dass die Empfehlungen daraus den Unternehmenserfolg und die intrinsische Motivation der Mitarbeiter tatsächlich erhöhen können. Als Beispiel für die Steigerung der Effektivität einer Coaching- oder Trainingsmaßnahme gilt das 360-Grad-Feedback, das vor und nach einer Coaching-Maßnahme zur Einschätzung der Wirksamkeit durchgeführt werden kann.

Ein Coach ist kein Lehrer, Ratgeber, Prediger, Problemlöser, Tröster oder Beichtvater, sondern ein Partner bei der Bewältigung unternehmerischer Herausforderungen und Probleme. Dabei ist nach wie vor nicht die Lernform (Coaching, Training etc.) entscheidend, sondern der Inhalt.


Privates Coaching

Ihr privates Leben soll eine neue Richtung erhalten? Sie wünschen Sich mehr Einklang in privatem leben und beruflichem Engagement? Ihr berufliches Engagement weist keine spürbare Entwicklung auf? Ihre Gesundheit macht Ihnen zu schaffen, Sie fühlen sich erschöpft oder leiden an Symptomen?

Wichtige wiederkehrende Themen betreffen Beruf und Karriere, Gesundheit und Life-Work-Balance oder die individuelle Persönlichkeitsentwicklung. Sie erörtern diese und weitere Fragen mit Ihrem Coach, reflektieren hierzu mit professioneller Unterstützung und werden unterstützt, die für Sie richtigen und sinnvollen Lösungen zu finden. Hierbei werden Ihre Werte und Überzeugungen, Ihre Persönlichkeit und Kompetenzen herausgearbeitet und betrachtet. Mit Hilfe Ihres Coaches überwinden Sie innere Barrieren und Hindernisse und schaffen sich eine Basis für persönliches Wachstum und Entwicklung.

In einem persönlichen und kostenfreien Vorgespräch haben Sie Gelegenheit, sich über Zweck und Methode, Inhalt und Umfang, Dauer und Kosten eines privaten Coachings, sowie ihre persönliche Akzeptanz Ihres Coaches zu informieren.


Team- / Unternehmenscoaching

Die Unterstützung des Team- und Unternehmenscoaching richtet sich nach dem Anlass, dem Ziel unserer Kunden und den Potenzialen der Teilnehmer. Unternehmenscoaching kann folgende Themenschwerpunkte beinhalten:

·         Führungskräftecoaching ( Berufliche Entwicklung, Perspektive)

·         Frauen als Führungskräfte

·         Persönlicher Führungsstil

·         Fitness und Gesundheit

·         Teamcoaching für Führungskräfte

·         Change-Prozesse / Organisationsentwicklung

·         Unternehmensziele erarbeiten und kommunizieren

  • Vision, Werte und Philosophie im Unternehmen
  • Strategische Unternehmensführung
  • Zielgerichtete Mitarbeiterentwicklung

Nach einem Vorgespräch im Unternehmen erhalten Sie ein Angebot, das die Maßnahmen, Methoden, Instrumente und konzeptionelle Vorgehensweise beschreibt.


Unternehmer-Coaching

An Sie als Unternehmer werden sehr komplexe Anforderungen gestellt. Führungsaufgaben erfordern neben fachlichen Qualifikationen vor allem soziale Kompetenz und menschliches Feingefühl. Oft fehlt bei wichtigen Entscheidungen, Veränderungsprozessen oder Konflikten ein neutraler "Sparrings-Partner"  für den Unternehmer und seine Führungskräfte.

Hier übernimmt das Unternehmer-Coaching eine Kombination aus der persönlichen Beratung und der professionellen Unterstützung bei der Bearbeitung individueller, beruflicher Themen und  Anliegen. Es soll Ihre persönliche Leistungsfähigkeit gestärkt werden, sowie die Erweiterung Ihrer eigenen Handlungsmöglichkeiten erfolgen. Sie erlernen die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel, damit Situationen hinsichtlich ihrer unterschiedlichen Optionen wahrgenommen und erkannt werden können.

Unternehmercoaching kann folgende Themenschwerpunkte beinhalten:

·         Der  eigene Lebens- und Karriereplan

·         Das eigene Führungsverhalten

·         Das persönliche Auftreten

·         Stärken-Potentiale

·         Berufliche Veränderungsprozesse

·         Work-Life-Balance

·         Kommunikation

·         Mitarbeiterführung,  Mitarbeitergespräche

·         Die persönliche und soziale Kompetenz


Sie werden unterstützt, Ihren persönlichen Weg zu finden und weiter zu entwickeln. Ihre  Potentiale werden sichtbar, Hindernisse werden beseitigt und Veränderungsprozesse werden angeregt und aktiviert. In einem individuellen Vorgespräch, dem Erörtern der konkreten Situation und der Festlegung erreichbarer Zielsetzungen
erhalten Sie ein Angebot, das die Maßnahmen, Methoden, Instrumente und konzeptionelle Vorgehensweise beschreibt. Dauer und Verlauf des Coaching werden individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

 

Reflecting Team

Das Reflecting Team ist eine Methode des Reflexionsgesprächs im Systemischen Coaching. Dabei geht es um eine angeleitete Reflexion durch mehrere zusätzlich anwesende Coaches, die gleichzeitig mit einem Coachinggespräch stattfindet. Das Besondere dabei ist, dass die zusätzlich anwesenden Coaches im Beisein der Klienten über diese reflektieren.

In einem Raum, dem Therapieraum, findet zwischen Coach und Coachee ein erläuterndes Gespräch statt; systemisch gesehen kreieren sie ein therapeutisches System bestehend aus ihren Interaktionen und Kommunikationen. Das  sog. Fokussierende Team sitzt dabei direkt mit im Raum mit Coach und Coachee.

Das Reflecting Team beteiligt sich nicht aktiv am Gespräch, hört jedoch aufmerksam zu. Nach einer gewissen Zeit werden die Positionen gewechselt. Die Mitglieder des Reflecting Teams denken jetzt laut über den von ihnen beobachteten Gesprächsprozess nach und tauschen Ideen bezüglich der Klienten aus. Coachee und Coach hören sich die Gedanken des Reflecting Teams an, die in einer wertschätzenden, unterstützenden und hilfreichen Art und Weise geäußert werden. Anschließend sprechen die Coachees mit dem Coach über ihre Gedanken, die beim Zuhören entstanden sind. Der Wechsel von Interviewebene zur Reflexionsebene kann mehrmals erfolgen.

Auf diese Weise kann eine zusätzliche Beobachtungsebene und Außenperspektive erzeugt werden: Der Coach, der mit den Coachees spricht, kann von Beobachtern, die nicht Teil dieser Beziehung sind, Informationen erhalten, die ihm ohne dieses Setting nicht zugänglich wären.

 

Das Setting lässt sich zur Erreichung unterschiedlicher Ziele nutzen. Vom reflektierenden Team kann aus dem Beobachtungsraum heraus störend (im Sinne einer gewollten Störung der Zirkularität) auf das System im Coachingraum eingewirkt werden. Diese Störung kann eine einfache Unterbrechung der Sitzung bis hin zu komplexen Botschaften an die Coachees sein.

Der erhöhte Aufwand (mehrere Coaches) bringt eine höhere Vielfalt der Perspektiven, vermindert Coachingfehler und Einseitigkeiten und wird mit hoher Effektivität belohnt. Dadurch wird auch das Ziel des systemischen Ansatzes, der an einer mehrere Perspektiven umfassenden Analyse eines Problems interessiert ist, verwirklicht.

 

Die Methode des Reflecting Team kann für Einzelpersonen verwendet werden, aber ist auch für Team- und Unternehmenscoaching gut geeignet. Insbesondere der punktuelle Einsatz des Reflecting Team führt oft zu erstaunlichen Resultaten und schnellen Erkenntnissen innerhalb von laufenden Prozessen und Arbeitsphasen. Privatpersonen und Unternehmen können auf unser Reflecting Team kurzfristig auch ohne vorherigen längeren Coachingprozess zugreifen. Fragen Sie uns an und testen Sie die Wirksamkeit dieser Methode. Gerne unterbreiten wir Ihnen nach telefonischem Abstimmungsgespräch ein individuelles Angebot zu Ihren Themen und Aufgabenstellungen.


Telefon-/ Internet-Coaching

 siehe:     

U.L.F.24



Haben Sie noch Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!    info@ulf.institute